Zum Anfang springen

Schlösser auf Usedom

Wasserschloss Mellenthin

Wasserschloss Mellenthin

Wasserschloss Mellenthin

Wasserschloss Mellenthin

Dorfkirche Mellenthin

Das Wasserschloss Mellenthin liegt im Mittelpunkt der Insel Usedom. Erbaut wurde es zwischen 1575 und 1580 im Auftrag von Rüdiger von Neuenkirchen. Nach Ende des Dreißigjährigen Krieges war es ein schwedisches Lehen. Später gehörte das Schloss einem General und dessen Nachkommen. Ab 1818 lebte hier die Familie Wittchow. Diese enteignete man nach dem 2.Weltkrieg. Die Gemeinde Mellenthin erhielt den Gebäudekomplex. Im Schloss befanden sich nun Wohnungen, ein Kindergarten, ein Heimatmuseum und später eine Gaststätte.

Im Jahr 2001 privatisierte man das Schloss. Es erfolgte ein Umbau zu einem Hotel mit Gastronomie. Dorthin gelangt man über eine Brücke, die über einen Wassergraben führt. Am Brückenhäuschen zahlt man seinen "Zoll", der dann beim Verzehr in der Gaststätte verrechnet wird.

2011 kam ein neues Highlight hinzu. Eine Brauerei wurde eingerichtet, wo Mellenthiner Hell und Dunkel und anderes Bier gebraut wird. In der Gasthausbrauerei gibt es das frisch gebraute Bier und regionale Speisen. Themenabende wie Mittelalterliches Ritterbuffet oder Schlemmerbuffet runden das Angebot ab.

Im Schlossrestaurant lebt die Küche vor allem von regionalen Produkten. Kuchen und Torten werden in der Schlossbäckerei selbst hergestellt und munden einfach köstlich. Auch die selbstgemachten Waffeln sind nur zu empfehlen.

Im Westflügel der Anlage befindet sich das Hotel zu dem auch ein Wellnessbereich mit Saunen und Erlebnisduschen gehört.

Nach so viel Schlemmerei sollte man etwas für seine Gesundheit tun. Ein Wanderweg führt um das Schloss herum. Unter uralten Bäumen spaziert man diesen in einer halben Stunde entlang.

Übrigens bei Mellenthin gibt es auch noch einen sehenswerten Botanischen Garten mit etwa fünfzigtausend vorwiegend heimischen Pflanzen, die von April bis Oktober zu bewundern sind.


Schloss Pudagla

Schloss Pudagla

Das kleine Örtchen liegt zwischen Ostsee und Achterwasser. Im 12. Jahrhundert war es ein Klosterdorf. 1535 ging der Klosterbesitz an die Pommernherzöge über. Später wurde das Kloster abgerissen. Herzog Ernst Ludwig baute nun auf dem Gewölbekeller des Klosters ein Schloss für seine Mutter Maria von Sachsen als Witwensitz.

Nach dem 30jährigen Krieg wurde Pudagla königlich schwedisches Kammergut mit einem Amtshauptmann an der Spitze. Später gehörte es Preußen. In weiteren Jahren war es landwirtschaftliches Pachtgut. Im 2.Weltkrieg wurden Teile des Schlosses zerstört. Ab 1945 folgte die Instandsetzung und der Umbau zu Wohnungen. Zu DDR Zeiten befand sich auch eine Gaststätte im Gebäude.

Auch heute leben im Schloss noch Menschen. Außerdem gibt es ein Restaurant und Cafe "Die Bernsteinhexe". Hier genießt der Gast selbstgebackenen Kuchen und regionale Gerichte. Auch finden Ausstellungen und anspruchsvolle Konzerte statt.


Schloss Stolpe

Schloss Stolpe

Schloss Stolpe

Remise Stolpe

Ein weiteres Schloss liegt mitten im Naturpark Usedom am Stettiner Haff. Es ist eines der ältesten Bauten auf Usedom. Bereits im 13.Jahrhundert stand hier ein Gutshaus. Von 1570-1600 wurde auf den Grundmauern des Gutshauses ein neues Bauwerk im Renaissancestil errichtet, welches wiederum im 30jährigem Krieg zerstört wurde. Man baute das Schloss im Stil des Barock wieder auf. Der Schlossherr Friedrich Graf von Schwerin trieb den Ausbau ab 1898 weiter voran.

Bis 1945 lebte seine Frau noch im Schloß, wurde enteignet und musste den Ort verlassen. Nun quartierte man Flüchtlinge ein. Ab 1949 hatte die Verwaltung der Motoren Traktoren Station hier ihren Sitz. Danach diente das Schloss als Kinderferienlager. Doch in der Ideologie der DDR Regierung sollte solch ein Gebäude nicht mehr wie ein Schloss aussehen. Deshalb wurden der Mittelteil und später sogar die Türme abgerissen sowie Fassade, Fenster und Türen verändert. Im Laufe der Jahre nahm so die Baufälligkeit zu.

Erst 1996 übernahm die Gemeinde das Gebäude mit der Auflage es instandzusetzen und in eine öffentliche Nutzung zu überführen. 2001 gründete man dann einen Förderverein, der heute das Schloss verwaltet. Im Rahmen des Usedomer Musikfestivals finden hier nun zahlreiche Konzerte statt. Beliebt sind auch die Schloßführungen anläßlich des Tages des offenen Denkmals.

Eine Eigentümergemeinschaft betreibt heute "Westflügel Schloss Stolpe" und "Remise Schloss Stolpe". Diese vermieten Ferienappartements. In der Remise (ehemaliger Marstall) läßt es sich vorzüglich speisen.









Anzeige













Ferienhäuser und Ferienwohnungen an der Ostsee -
Kaiserbäder auf Usedom


Anzeige: --> Es folgen Reiseangebote externer Anbieter





Seitenanfang